Konzertnachlese des 195. Konzertes der Harmonia Classica

195. Harmonia Classica Konzert Gruppenfoto mit Orchester

Konzertkritik 195. Konzert der Harmonia Classica, am 15. Juni  2024, Ehrbar Saal, Mühlgasse 30, Wien 4

Schöne neue Musik in einem wunderschönen Jugendstil-Ambiente, nämlich im Ehrbar Saal, war auch diesmal wieder der Garant für ein ganz besonderes Konzerterlebnis. Es spielte das KünstlerOrchesterWien, von Herrn Prof. Werner Hackl zusammengestellt, das unter der hervorragenden Leitung von Alexander Blechinger hingebungsvoll und ausgezeichnet musizierte.

Den Beginn setzte der 2. Satz aus dem Klavierkonzert von Christian Klöckl, ein beschwingtes, romantisches Werk in fließendem Tempo, mit dem Komponisten selbst am Klavier. Weiters hörten wir textausdeutende Vertonungen der Glaubenslieder von Alexander Blechinger nach Texten von Johann Kriegler, hervorragend gesungen vom Harmonia Classica Solistenchor (Yuko Mitani, Eva-Maria Blechinger, Luxana Lozano, Thomas Markus, Martin Ganthaler). Sehr beeindruckend war auch das Werk „Fantasie für Orchester“ vom 23 jährigen David Hofbauer im Neurenaissance-Stil. Von Norbert Hoffmann ertönte diesmal sein modernistisch-harmonisches Stück „Stavrovoúni“ im neugotischen Stil. Vom norwegischen Komponisten Magnus Gautestad wurden die beiden Orchesterlieder „Oh Wretched Man“ und „Kingdom of Victory“, ein Crossover von Rock und Neobarock sehr ausdrucksstark von den beiden Solisten Yuko Mitani und Martin Ganthaler gesungen. 

Außerdem konnte man die lustige, fast opernhafte Vertonung des Werkes „Lady Canasta“ von Alexander Blechinger nach einem Text von Brigitte Pixner hören.

Die Simä Suite von Alexander Blechinger war eine dramatische Abfolge von Härte und Empathie.

Einen Höhepunkt des Konzerts stellte das Violinkonzert von Alexander Blechinger, traumhaft interpretiert von Yuliya Lebedenko, eine beschwingte, temperamentvolle Verbindung von Wiener Walzer mit lateinamerikanischen Klängen und einem Schuss slawischer Musik, dar.

Ein Konzert mit Festcharakter! Wunderschönes Ambiente, ein ausgezeichnetes Ensemble, lebendige schöne neue Musik! Die anwesenden Komponisten wurden mit gebührendem reichen Beifall belohnt. Musik der Gegenwart in einem  Konzert der Harmonia Classica: ein wahrer Genuss! Maria Kaufmann