Konzertnachlese des 178. Konzertes der Harmonia Classica

SONY DSC

Konzertnachlese des 178. Konzertes der Harmonia Classica am 13. Februar  2021, Bezirksmuseum Hietzing, Am Platz 2, Wien 13

 

Dieses beliebte und stets gut besuchte Konzert der Harmonia Classica  – diesmal leider wegen Corona wieder ohne Publikum sondern nur online – stand unter dem Motto „Operetten, Wienerlieder und neue Schmankerln“ und fand im Bezirksmuseum Hietzing statt.

Es brachte eine breite Auswahl an Liedern von den bekannten Komponisten Ludwig van Beethoven (Der freie Mann), Franz Lehar ((aus „Giuditta“, „Land des Lächelns“, „Der Zarewitsch“ und „Der Graf von Luxemburg“), Robert Stolz (Oft genügt ein Gläschen Sekt), Carl Michael Ziehrer (aus „Die Landstreicher“), Emmerich Kalman (aus „Die Csardasfürstin“), Leo Fall (aus „Madame Pompadour“) und Johann Strauss (aus „Wiener Blut“). 

Jowita Sip brillierte vor allem in der Arie „Heute könnt einer sein Glück bei mir machen“. Alexander Blechinger beeindruckte bei der Arie „Dein ist mein ganzes Herz“. 

Von den zeitgenössischen Komponisten waren Eberhard Böttcher mit drei polyphonen Klavierstücken, interessanten Kontrasttupfen, und Alexander Blechinger mit „Schenk uns ein gutes neues Jahr“ einem beschwingten Segenswunsch nach einem Text von Johann Kriegler, „“In Wien do bin i zhaus“ – von der Textautorin selbst vorgetragen und „In Wean“ zwei „echten“ alten neuen Wienerliedern nach Texten von Christa Meissner, „Ein Strafgefangener zähmte eine Spinne“, einem verträumt komisch launigen Kurzlied nach einem Text von Franz Forster, „Unumschränkt habn‘s regiert“ nach einem neuen Text von Johann Nepomuk Nestroy aus dem Elysium, „Kecker Corona“  eine launige Betrachtung über unser Lieblingsthema Nummer 1 nach einem Text von Brigitte Pixner, „Der Virus“, ein witziger Beitrag darüber nach einem Text des bekannten deutschen Komikers und Schauspielers Heinz Erhardt, „Ihr habt uns 1000x belogen“ und „Ein Hund kam in die Küche“ nach einer Melodie von Sir Julius Benedcit zu hören. 

Aya Mesiti begleitete gekonnt am Klavier die Sänger und der Harmonia Classica Chor bestehend aus den beiden Solisten, verstärkt durch Eva-Maria Blechinger und Thomas Girzick leistete einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Konzerts.

Nach dem bekannten Wienerlied  von Rudolf Sieczynski „Wien, Wien nur du allein“ endet dieses Faschingskonzert und wir freuen uns schon auf das nächste Konzert, das wieder mit Publikum stattfinden kann.  Maria Kaufmann

Faschingskonzert ist wieder online zu sehen

 

Am Samstag, den 13. Februar ist es soweit! Das Faschingskonzert wird wieder für jeden online sein, kann aber auch später noch angeschaut werden.

P.S.: Das letzte Konzert war mit dem Livestream eine Premiere und daher sind einige technische Fehler passiert. Diesmal ist es unser zweites Mal und wir haben schon Vorkehrungen getroffen, dass diesmal alles gut über die Bühne geht.

Das Programm ist diesmal als PDF herunterzuladen:

>HIER IST DAS PROGRAMM<<

Unsere Bitte an Sie

Da beim Konzert ja kein Publikum anwesend sein darf und wir somit keine Einnahmen durch die Abendkassa haben, bitte ich Sie, wenn Sie sich das Konzert virtuell ansehen/anhören, um eine Spende auf das Konto der Harmonia Classica:

IBAN: AT436000 000 001784662
BIC: BAWAATWW

Konzertkritik 177. Konzert der Harmonia Classica

am 19. Dezember  2020, Paulanerkirche, Paulanergase 6, Wien 4

Dieses beliebte und stets gut besuchte Konzert der Harmonia Classica  – diesmal leider wegen Corona ohne Publikum sondern nur online – stand unter dem Motto „Stimmungsvolles Adventkonzert“ und fand in der wunderschönen Paulanerkirche in Wien 4 statt.

Es brachte eine breite Auswahl an Arien von den bekannten Komponisten Georg Friedrich Händel (aus „Messias“), Ludwig van Beethoven (aus „Gellert-Lieder“ – sehr ausdrucksstark gesungen von Alexander Blechinger), Joseph Haydn (aus „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ – sehr bravourös gesungen von Elisabeth Pfneisl) und Adolphe Adam (Cantique du Noel).

Weiterlesen

Neue CDs und erste DVD

Es gibt ab sofort, wieder neue CDs, sowie die erste DVD in der Harmonia Classica-Reihe.

 

Advent- und Weihnachtsleider
€ 15

 

Orchesterkonzert 2020
€ 25

 

Ihr Kinderlein kommet nicht? DVD
€ 15

Programmübersicht Adventkonzert

Programm des 177. Konzerts der Harmonia Classica, am 19. 12. 2020, 15. 30 h

Paulanerkirche, Paulanergasse 5, Wien 4 – online

Motto:  Stimmungsvolles Adventkonzert 

Interpreten:

Sopran: Elisabetb Pfneisl
Tenor: Alexander Blechinger
Orgel, Klavier: Aya Mesiti, Werner Pelinka

Harmonia Classica Chor:
Sopran: Elisabetb Pfneisl
Mezzosopran: Eva-Maria Blechinger
Tenor: Alexander Blechinger
Bariton: Thomas Girzick,  Lorenz Huber

Weiterlesen

Online Konzert

Hier sehen Sie unser erstes Streamingkonzert. Am Samstag den 19. Dezember ist es soweit.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Zur Programmübersicht gelangen Sie hier!

 

Da beim Konzert ja kein Publikum anwesend sein darf und wir somit keine Einnahmen durch die Abendkassa haben, bitte ich Sie, wenn Sie sich das Konzert virtuell ansehen/anhören, um eine Spende auf das Konto der Harmonia Classica:
IBAN AT436000 000 001784662
BIC: BAWAATWW

Vielen Dank im Voraus!

Teil1:

Hier ist die Fortsetzung:

https://youtu.be/y1vIbNwLd8o

Konzertkritik des 176. Konzertes

Konzertkritik 176. Konzert der Harmonia Classica, am 1. Oktober  2020,
Haus der Heimat, Steingasse 25, 1030 Wien

Das 176. Konzert der Harmonia Classica unter dem Motto „Patriotisches Herbstkonzert“, eine gelungene Mischung von Bekanntem und Neuem, fand im Haus der Heimat statt.

Der 1. Teil des Konzerts begann mit dem Volkslied „Fein sein, beinander bleiben“, danach folgten einige Südosteuropäische Bauerntänze in extravagant, bukolischem Kolorit von Franz Koringer, zwei Goethelieder von Alexander Blechinger, den ernsten Charakter ins Sphärische hebend, weiters zwei erhebende geistliche Lieder nach Texten von Johann Kriegler, vertont von Alexander Blechinger und mehrere Lieder von Ludwig van Beethoven u. a. „O namenlose Freude“ aus seiner Oper „Fidelio“, das den würdigen Abschluss des 1. Teils bildete.

Der 2. Teil des Konzerts war vor allem bekannten Komponisten wie Franz Lehar (aus der Operette „Die Lustige Witwe“), Emmerich Kalman (aus der Operette „Die Csardasfürstin“) und Johann Strauss (aus der Operette „Die Fledermaus“) gewidmet, es gab aber auch eine neues Lied nach einem Text von Brigitte Pixner, eine gelungene Verarbeitung der äußerlichen Testumstände,  zu hören und „Die G‘schicht vom schwoazen Buam“ nach einem Text von Christa Meissner, inspiriert durch eine gewisse NGO aus den USA, beides vertont von Alexander Blechinger. Die Sopranistin Elisabeth Pfneisl und der Tenor Alexander Blechinger sangen bravourös Duette und Soloarien und begeisterten sowohl darstellerisch als auch stimmlich das Publikum, manchmal unterstützt durch den Harmonia Classica Chor. Aya Mesiti begleitete sehr gekonnt und gefühlvoll die Sänger und beeindruckte durch die Klavierstücke von Franz Koringer. Den schönen Abschluss des Konzerts bildeten die beiden Zugaben „Wien, Wien, nur du allein“ von Rudolf Sieczynski und „Wiener Blut“ von Johann Strauss.

Der starke Applaus am Ende des Konzerts sprach für die gelungene Auswahl der Stücke und den Erfolg dieses abwechslungsreichen und gelungenen Abends.

Eva Kaufmann

Translate »